Bindehautentzündung

Übersicht

Eine Bindehautentzündung, oder auch „Konjunktivitis“ zählt zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland. Bei einer Bindehautentzündung röten sich die Augen, sie jucken, schmerzen und sind häufig verklebt oder tränen. Dies kann äußerst unangenehm sein.
Die Ursachen für die Entstehung einer Bindehautentzündung sind relativ vielfältig.
Grundsätzlich kann man zwischen vier Hauptursachen unterscheiden:

  • einer relativ „harmlosen“ Bindehautentzündung, die durch äußere Faktoren bedingt ist, wie z.B. Staub, Zugluft, Kontaktlinsen, trockene Augen etc.
  • einer durch Allergien ausgelösten Bindehautentzündung und
  • einer Infektion durch Krankheitserreger (Bakterien oder Viren)
  • einer Bindehautentzündung, die durch andere Krankheiten wie Grüner Star, einer Schilddrüsenfehlfunktion oder einer Entzündung der Augenhornhaut ausgelöst wird

Zeigen sich Symptome, die auf eine Bindehautentzündung hindeuten, sollte möglichst schnell durch einen Arzt abgeklärt werden, welche Ursache dahinter steckt: durch Viren ausgelöste Bindehautentzündungen sind hoch ansteckend und meldepflichtig, sind andere Krankheiten die Ursache, können Auge und das Sehen gefährdet sein.

In den meisten Fällen wird eine Bindehautentzündung jedoch mit Hilfe von Augentropfen relativ rasch oder von selbst wieder abklingen.

Bild: „Pink eye“ von Original uploader was P33tr at en.wikipedia - Originally from en.wikipedia; description page is/was here.. Lizenziert unter Public domain über Wikimedia Commons.

Ursachen und Risikofaktoren

Wie eingangs erwähnt, kann man zwischen vier hauptsächlichen Ursachen unterscheiden, die zu einer Bindehautentzündung führen:

1. einer relativ „harmlosen“ Bindehautentzündung:
Bestimmte äußere Faktoren reizen die Bindehaut oder trocknen sie aus. Dies kann zu einer Entzündung führen:

  • Staub
  • Rauch
  • Kontaktlinsen
  • Zugluft
  • Computerarbeit ohne Blinzeln
  • Kontaktlinsen

2. Einer durch Allergien ausgelösten Bindehautentzündung
Häufig sind der Auslöser für Bindehautentzündungen auch Allergien wie z.B.Heuschnupfen.

3. Einer Infektion durch Krankheitserreger (Bakterien oder Viren):
Die Übertragung einer infektiösen Bindehautentzündung erfolgt entweder durch Bakterien oder durch Viren. In beiden Fällen ist die Entzündung dann ansteckend und auf andere Personen übertragbar. Extrem hoch ist die Ansteckungsgefahr bei einer Vireninfektion - dafür besteht eine Meldepflicht.
Im Allgemeinen erkranken Kinder häufiger an einer Bindehautentzündung, die durch Bakterien ausgelöst wird, Erwachsene an einer virenbedingten Bindehautentzündung.

4. Einer Bindehautentzündung, die durch andere Krankheiten
wie den Grünen Star, eine Schilddrüsenfehlfunktion oder eine Entzündung der Augenhornhaut ausgelöst wird:
In einigen Fällen ist eine andere Krankheit der Auslöser für eine Bindehautentzündung. Die Bindehautentzündung kommt dann quasi noch als Symptom dazu.

Symptome

Die typischen Symptome für eine Bindehautentzündung:

  • Gerötete Augen
  • Die Augen jucken
  • Die Augen brennen
  • Die Augen sind gerötet
  • Die Augenlider sind morgens durch ein weißes oder gelbliches Sekret verklebt
  • Es ist weniger Tränenflüssigkeit vorhanden

Bei einer Ansteckung über Bakterien und Viren sind zusätzlich noch folgende Symptome zu beobachten:

Übertragung durch Bakterien

  • die Entzündung entsteht über Nacht

Übertragung durch Viren

  • die Lymphknoten am Hals sind oft geschwollen
  • Anstelle von weißlichem oder gelblichem Sekret treten wässrige Absonderungen auf

Behandlung

Zeigen sich Symptome einer Bindehautentzündung ist es zunächst ganz wichtig, durch einen Arzt die genauen Ursachen abklären zu lassen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine „harmlose“ Bindehautentzündung, die nach etwa 10 – 14 Tagen von selbst wieder ab klingt.
In einigen Fällen jedoch kann eine Bakterien- oder Vireninfektion dahinter stecken oder andere Krankheiten wie ein Grüner Star, eine Entzündung der Regenbogen- oder Hornhaut. Dann muss die Entzündung umgehend behandelt werden, da diese Krankheiten gefährlich für das Auge und das Sehen werden können.

Grundsätzlich gilt bei einer Bindehautentzündung: Die juckenden Augen nicht mit den Händen zu reiben.

Behandlung einer „einfachen“ Bindehautentzündung
Meist wird eine künstliche Tränenflüssigkeit verordnet, wenn das Auge trocken ist. Die Entzündung bessert sich dann meist innerhalb von 24 Stunden.

Behandlung einer allergiebedingten Bindehautentzündung
Künstliche Tränenflüssigkeit und
Antiallergikum werden verschrieben
Vermeidung des Kontaktes zum allergieauslösenden Stoff

Behandlung einer Infektion durch Bakterien
Tränenersatzflüssigkeit
Reinigen der Lidränder morgens mit lauwarmem, abgekochten Wasser
Wenn keine Besserung eintritt, wird eine antibiotische Salbe oder antibiotische Augentropfen verordnet.
Einmalhandtücher nutzen, um Ansteckungen zu vermeiden

Behandlung einer Infektion durch Viren
Meldung beim Gesundheitsamt
2-wöchige Isolierung des Patienten, um Ansteckungen zu vermeiden
Antivirale Medikamente
Strenge Hygienemaßnahmen wie Nutzung von Einmalhandtüchern, Einmalwaschlappen oder Pads.

Vorbeugen

Einer Bindehautentzündung vorzubeugen ist nicht so leicht möglich.

Für allergiebedingte Bindehautentzündungen gilt:

  • allergieauslösende Faktoren meiden
  • Antihistaminika helfen mit, eine Entzündung zu vermeiden

Für Bindehautentzündungen, die durch äußere Faktoren bedingt sind hilft am besten, diese Faktoren wie z.B. Zugluft oder Rauch zu meiden. 

Bei infektiösen Bindehautentzündungen geht es hauptsächlich darum, die Ursache rechtzeitig abzuklären und andere Menschen vor Ansteckungen zu schützen. Durch bestimmte Hygienemaßnahmen wie Isolation, regelmäßiges Händewaschen mit Seife, die Nutzung von Einmalhandtüchern und Einwegwaschlappen etc., kann einer weiteren Verbreitung vorgebeugt werden.