Arthrose

Übersicht

Bei jedem zweiten Deutschen über 35 zeigen die Gelenke Abnutzungserscheinungen und ab dem 60. Lebensjahr ist praktisch jeder Mensch betroffen. Das ist normal. Als Arthrose bezeichnet man aber einen Gelenkverschleiß, der das normale Maß in einem bestimmten Alter übersteigt. Diese entsteht z.B. sehr oft durch Fehl- und Überbelastungen der Gelenke und kann auch schon in jüngeren Jahren auftreten.
Mit Arthrose verbunden sind in der Regel Schwierigkeiten, das betreffende Gelenk zu bewegen, Schmerzen, Schwellungen und Entzündungen und in späteren Stufen auch Gelenkveränderungen.
Arthrose ist nicht nur schmerzhaft, sondern schränkt auch die Bewegungsfähigkeit ein je nachdem, wie weit fortgeschritten sie ist. Gerade die Gelenke, die man bei Alltags-Bewegungen oder beim Sport besonders oft braucht sind besonders betroffen: Knie – Hand-, oder Hüftgelenke.
Aufhalten kann man einen Gelenkverschleiß nicht, aber durch eine rechtzeitige und richtige Behandlung kann der Prozess deutlich verlangsamt und die Beweglichkeit aufrecht erhalten werden, auch kann einer Arthrose relativ gut vorgebeugt werden. Wer erste Anzeichen von Arthrose bei sich fest stellt, sollte daher einen Arzt aufsuchen. Arthrose gehört zu den häufigsten Krankheiten in Deutschland.

Bild: „Heberden-Arthrose“ von Drahreg01 - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.

Ursachen

Gelenke bilden die Übergangsstelle zwischen zwei Knochen und garantieren, dass wir körperlich beweglich und flexibel sind. Die Knorpel sitzen im Gelenk, fungieren als „Pufferzone“ und federn alle Belastungen ab, die auf das Gelenk einwirken. Durch eine jahrelange Über – oder Fehlbelastung, z.B. bei zu harter Arbeit, durch Leistungssport oder Übergewicht oder andere Ursachen, nutzt sich dieser Knorpel ab und erfüllt seine Aufgabe nicht mehr vollständig. Die Folge ist, dass die Knochen selbst immer mehr direkt aufeinander reiben. Genau das verursacht dann Entzündungen, deren Begleiterscheinungen und letztendlich starke Schmerzen. Am stärksten betroffen sind im Allgemeinen Knie- Hand- und Hüftgelenke.
Eine Arthrose kann folgende Ursachen haben:

  • sie kann genetisch bedingt sein
  • durch Fehlstellungen der Gelenke entstehen
  • durch nicht gut verheilte Verletzungen und Operationen
  • durch Übergewicht entstehen
  • durch Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes) begingt sein
  • durch Langjährige Überbelastung der Gelenke entstehen

Symptome

Arthrose entwickelt sich „schleichend“ - nicht immer kommt es sofort zu Schmerzen. Es gibt eine Reihe von allgemeinen Symptomen, die auf die Entstehung von Arthrose hinweisen oder erste Anzeichen von Arthrose sind.

  • Knacken oder Knirschen im Gelenk
  • Die Gelenkbeweglichkeit nimmt ab
  • Schmerzen in den Gelenken
  • Verstärkte Beschwerden bei feuchter oder kalter Witterung
  • Hitzegefühl bei Gelenk-Belastung
  • Zunahme der Schmerzen nach einer längeren Belastung („Ermüdungsschmerz“)
  • Kältegefühl
  • Anlaufschmerz, der nach ersten Bewegungen wieder verschwindet
  • Gefühl einer Schwellung ohne dass eine Schwellung sichtbar ist
  • Gelenkbewegungen können nicht ganz bis zum „Anschlag“ ausgeführt werden

Behandlung

Wenn sich das Knorpelgewebe abbaut, kann man das zwar nicht aufhalten, der Prozess lässt sich jedoch durch bestimmte Maßnahmen verlangsamen. Entscheidend ist, dass man als Patient aktiv dabei mithilft. Ist die Abnutzung der Gelenke fortgeschritten, ist häufiger eine Operation notwendig, bei der u.A. auch künstliche Gelenke eingesetzt werden können.

Hier eine Übersicht zu den Maßnahmen, die zur Behandlung einer Arthrose eingesetzt werden

  • Physikalische Therapien
    Krankengymnastik, Wärme- und Kälteanwendungen, Massage, um die Durchblutung und Beweglichkeit der Gelenke zu fördern.
  • Ernährungsumstellung
    Eine ausgewogene Ernährung ist sozuagen das „a und o“ auch – dadurch lässt sich eine Abnutzung der Gelenke wirksam verlangsamen. Verzicht auf Alkohol und Zigaretten sowie ggf. eine Gewichtsreduktion kommen dazu.
  • Medikamente
    Einige Medikamente können die Durchblutung fördern und die Schmerzen lindern
  • Regelmäßige Bewegung
    Bestimmte, sanfte Sportarten sind optimal dazu geeignet, Muskelkraft in den Gelenken aufzubauen, die Gelenke zur durchbluten und die Steuerungsfunktion der Gelenke zu erhalten.

Vorbeugen

Fehlbelastungen und Überbelastungen zu vermeiden ist im Grunde die wirksamste Methode, einer Arthrose vorzubeugen. Nicht in allen Fällen ist das möglich – daher kann auch manchmal eine Operation sinnvoll sein, um der weiteren Abnutzung eines Gelenkes entgegen zu wirken.  
In vielen Fällen helfen die im Punkt „Behandlung“ genannten Maßnahmen auch dazu, einer Arthrose effektiv vorzubeugen. Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßige schonende Bewegung, Massagen und ggf. eine Gewichtsreduktion können in vielen Fällen unterstützend wirken. Ein gezieltes Muskel-Aufbautraining kann ebenfalls helfen, einseitige Belastungen von Gelenken zu vermeiden.