EnaHexal Nebenwirkungen

EnaHexal Nebenwirkungen auf med-nebenwirkungen.de

Wirkstoff: Enalapril
Präparat: Monopräparat
Verabreichung: Tabletten
Dosierung: 5, 10,20 mg (keine Gewähr!)

Medikament Tabeletten Bild

Das Medikament EnaHexal des Arzneimittelherstellers Hexal AG ist eines der am häufigsten verschriebenen Arzneimittel in Deutschland. Es enthält den chemischen Wirkstoff Enalapril und ist ein Monopräparat. In erster Linie wird EnaHexal zur Senkung des Bluthochdrucks bei Bluthochdruck eingesetzt, zur Entlastung des Herzmuskels bei Herzinsuffizienz, aber auch Behandlung einer Nierenerkrankung, die durch Diabetes Typ I bedingt ist. Der Wirkstoff wirkt auf komplexe Weise bei der Regulation des Blutdrucks mit und hat als sogenannter "ACE-Hemmer" die Eigenschaft, den Blutdruck nachhaltig zu senken. EnaHexal wird in Form von Tabletten verabreicht.

Hier findet Ihr alle Informationen aus dem Beipackzettel von EnaHexal 10 mg in verständlicher Form auf Apothekenumschau

Die genauen Anwendungsbereiche von EnaHexal Tabletten sind wie folgt

  • Senkung des Bluthochdrucks in Kombination mit anderen Medikamenten
  • Entlastung des Herzmuskels bei einer Herzschwäche
  • Zur Vorbeugung von Herzschwäche bei bestimmten Vorerkrankungen
  • Symptomloser Unterfunktion der linken Herzkammer in Kombination mit Diuretika
  • einer Nierenerkrankung, die durch Diabetes Typ I bedingt ist

Definition und Wirkungsmechanismus

Der Wirkstoff Enalapril ist ein sogenannter "ACE-Hemmer".
Nach der Einnahme wandelt der Körper Enalapril zunächst in seine aktive Form um. Als "Enalaprilat" hemmt er dann dort die Wirkung des Hormons Angiotensin. (Angiotensin hat blutdrucksteigernde Eigenschaften). Zudem fördert Enalaprilat die Ausscheidung von Wasser und Salzen. Das Ergebnis der Einnahme von EnaHexal ist, dass der Druck in den Gefäßen abnimmt und der Blutdruck sinkt.

Nebenwirkungen 

Medikament Bild

Jeder Mensch spricht unterschiedlich auf Medikamente an. Die hier genannten Nebenwirkungen können, müssen jedoch nicht auftreten.  

Bei Anzeichen einer allergischen Reaktion auf EnaHexal sollten Sie sofort einen Arzt oder Apotheker informieren.

Zu folgenden Nebenwirkungen kommt es bei der Einnahme von Rampiril häufig

  • Schwindel
  • Schwächegefühl
  • Sehstörungen 
  • Nierenfunktionsstörungen
  • trockenem Reizhusten
  • Bronchitis
  • Übelkeit
  • Oberbauchbeschwerden
  • Verdauungsstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Müdigkeit
  • Verminderung der Konzentration des roten Blutfarbstoffs

Gelegentlich treten auf

  • Übermäßige Senkung des Blutdrucks
  • Mangel an Blutzellen
  • Verminderung der weißen Blutkörperchen
  • Verminderung der Blutplättchen
  • Reizleitungsstörungen am Herz
  • Atemnot
  • Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verstopfung
  • Appetitlosigkeit
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Hautausschlag (Allergie)
  • Rötung der Haut und Juckreiz

Darüber hinaus sind eine relativ große Anzahl an seltenen und sehr seltenen Nebenwirkungen bekannt, sowie Nebenwirkungen ohne eine Angabe der Häufigkeit. Diese und weitere Hinweise bitte den Beipackzettel entnehmen!

Wechselwirkungen

EnaHexal ist grundsätzlich verschreibungspflichtig. Die Einnahme unterliegt damit ohnehin der ärztlichen Kontrolle. Werden neben EnaHexal jedoch noch weitere Medikamente eingenommen, sind ggf. zusätzlich regelmäßige ärztliche Kontrollen erforderlich.

So beeinträchtigen einige Medikamente in Kombination mit EnaHexal das Blutbild.
Andere schwächen oder verstärken die blutdrucksenkende Wirkung von EnaHexal bzw.
EnaHexal zusammen mit Insulinen oder oralen Antidiabetika eingenommen können den Blutzuckerspiegel möglicherweise senken.
Bei verschiedenen Therapien wie z.B. der Dialyse besteht zusammen mit dem Wirkstoff Enalapril ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen bis hin zum Schock.
EnaHexal verstärkt die Wirkung von Alkohol und steigert die Giftigkeit von Lithium (Psychopharmaka).

Mehr Informationen zu möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bitte dem Beipackzettel entnehmen.

Kontraindikationen

Der Wirkstoff Enalapril darf nicht eingenommen werden

  • wenn eine Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder anderen ACE-Hemmern besteht
  • bei bestimmten Nierenerkrankungen
  • wenn ein Quincke-Ödem (angioneurotisches Ödem) vorliegt
  • bei bestimmten Herzerkrankungen
  • bei Lebererkrankungen und Leberfunktionsstörungen
  • durchblutungsstörungen des Herzens oder des Gehirns
  • zeitgleich mit einer Desensibilisierungs-Therapie mit Insektengiften
  • gestörter Immunreaktion oder bei Kollagenkrankheiten
  • elektrolytstörungen (Störungen des Blutsalzhaushaltes)
  • bei einer LDL-Apherese mit Dextransulfat
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit
  • von Kindern

Ebenso darf Enalapril während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.

Dosierung und Anwendung

EnaHexal wird vom Arzt unterschiedlich dosiert, je nachdem, welche Diagnose behandelt wird, wie alt der Patient ist und welche Vorerkrankungen bestehen. EnaHexal darf grundsätzlich nur in Rücksprache mit dem Arzt und in der verordneten Dosierung eingenommen werden.

Grundsätzliches bei allen Diagnosen: Die Wirkung von Enalapril beginnt etwa 1-2 Stunden nach der Einnahme und hält etwa 48 Stunden an.  In der Regel reicht daher eine Gabe pro Tag. Im Allgemeinen gilt eine  Maximaldosis von 20 mg EnaHexal pro Tag.

Tabletten unzerkaut und mit reichlich Flüssigkeit einnehmen.
Im Folgenden die allgemein üblichen Dosierungen für Enalapril

Bluthochdruck
Anfangsdosis 5 mg bis höchsten 20 mg Enalapril entspricht ½ bis – 2 Tabletten EnaHexal 10 mg einmal täglich

Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) und Unterfunktion des linken Herzteils ohne merkbare Beschwerden
Anfangsdosis 2,5 mg Enalapril entspricht ¼ Tablette EnaHexal 10 mg einmal täglich. Ggf. ein schwächer dosiertes Enalapril-Präparat wählen.
Zur Dauerbehandlung wird die Dosierung über einen Zeitraum von 2-4 Wochen schrittweise bis auf 20 mg Enalapril gesteigert – entspricht 2 Tabletten täglich. Die Dosis kann auf ein oder zwei Gaben verteilt werden.

Kreatinin-Clearance (Funktionsstörung der Niere)
30-80 ml/Minute
Anfangsdosis von 5-10 mg Enalapril täglich- entspricht ½ oder 1 ganzen Tablette EnaHexal 10 mg
10-30 ml/Minute
Anfangsdosis 2,5 mg Enalapril täglich – entspricht ¼ Tablette EnaHExal 10 mg – ggf. Tabletten mit einer geringeren Dosierung wählen!
unter 10 ml/Minute
Anfangsdosis 2,5 mg Enalapril an Blutwäschetagen – entspricht Tablette EnaHExal 10 mg – ggf. Tabletten mit einer geringeren Dosierung wählen!
Außerhalb der Blutwäschetage richtet sich die Dosierung nach dem Bluthochdruck.

Fazit 

EnaHexal gehört in Deutschland zu den am häufigsten verschriebenen Medikamenten. Die Tabletten senken den Bluthochdruck, entlasten den Herzmuskel bei einer Herzmuskelschwäche und wirken bei einer Nierenfunktionsstörung, die im Zusammenhang mit einer Diabetes vom Typ I steht.  EnaHexal auf der Basis des ACE-Hemmers Enalapril ist ein Medikament, was meist über einen längeren Zeitraum hinweg angewendet wird. 

Beipackzettel von EnaHexal 

Beipackzettel bei Medikamente Nebenwirkungen  - weiter unten auch mit EnaHexal  Erfahrungen

Beipackzettel bei der Apotheken Umschau

EnaHexal bewerten

Ihr könnt auch das Medikament EnaHexal bewerten, falls ihr diese Tabletten nehmt.
http://community.med-nebenwirkungen.de/erfahrungsberichte/79-enahexal