Isotone Kochsalzlösung Braun Nebenwirkungen

Isotone Kochsalzlösung Braun Nebenwirkungen auf med-nebenwirkungen.de

Wirkstoff: Natriumchlorid
Präparat: Monopräparat
Verabreichung: Suspension (Plastikflasche)
Dosierung:  0,9%, 500 ml(keine Gewähr!), 

Medikament Tabeletten Bild

Definition und Wirkungsmechanismus von Isotoner Kochsalzlösung Braun

Das Medikament Isotone Kochsalzlösung Braun des Arzneimittelherstellers B. Braun Melsungen AG ist eines der am häufigsten angewandten Arzneimittel in Deutschland.

Der in der Isotonen Kochsalzlösung enthaltene Wirkstoff Kochsalz oder Natriumchlorid ist das Natriumsalz der Salzsäure und ein natürliches Produkt. Jeder kennt und nutzt Natriumchlorid in Form von Speisesalz zum Würzen von Speisen: auch der menschliche Körper enthält Natriumchlorid, das in kleinen Dosen über den Stoffwechsel ausgeschieden und über die Nahrung wieder aufgenommen wird. In der Isotonen Kochsalzlösung wude die Salzkonzentration von Natriumchlorid derjenigen im menschlichen Blut angepasst. Bei Flüssigkeitsverlusten, Natrium - oder Chloridmangel oder zur Auffüllung des Gefäßsystems kann die Lösung daher intravenös verabreicht werden. Äußerlich dient die Isotone Kochsalzlösung Braun zur Wundbehandlung - und/oder Heilung. 

Mehr Informationen zum Wirkstoff Natriumchlorid gibt es HIER.

Die genauen Anwendungsbereiche von Isotoner Kochsalzlösung sind

Innerlich als Injektion/Tropf

  • Ausgleich von Blutverlusten
  • Ausgleich von Natriummangel
  • Ausgleich von Chloridmangel
  • Als intravasaler Volumenersatz (Auffüllung des Gefäßsystems)
  • Als trägerlösung für kompatible Medikamente und Elektroykonzentrate

Äußerlich

  • Zur Reinigung von Wunden und Befeuchten von Wunderverbänden

Die Isotone Kochsalzlösung von Braun ist nicht verschreibungspflichtig.

Hier findet Ihr alle Informationen aus dem Beipackzettel von Isotonische Kochsalzlösung 0,9% Braun in verständlicher Form auf Apothekenumschau

Nebenwirkungen 

Medikament Bild

Jeder Mensch spricht unterschiedlich auf Medikamente an. Während einer Anwendung der Isotonischen Kochsalzlösung können, müssen aber keine Nebenwirkungen auftreten.

Natriumchlorid ist im Allgemeinen gut verträglich.

Folgende mögliche Nebenwirkungen sind bekannt, deren die Häufigkeit ist nicht angegeben

  • Blutnatriumüberschuss
  • Blutchloridüberschuss
  • Volumenbelastung
  • Durchfall
  • vermehrte Harnausscheidung
  • Venenwandentzündung
  • Venenreizung
  • Leichtes Brennen auf der Nasenschleimhaut bei Nasenspülungen

In Bezug auf Nebenwirkungen bitte auch den Beipackzettel beachten!

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Anwendung der Isotonischen Kochsalzlösung Braun und anderen Arzneimitteln kann es in seltenen Fällen zu Wechselwirkungen kommen. Bei äußerlicher Anwendung sind keine Wechselwirkungen bekannt, bei innerlicher Anwendung können folgende Wirkstoffe die Wirkung von Natriumchlorid verstärken:

  • Das Gehirnhormon ACTH und
  • Glukokortikoide

Die verstärkte Wirkung entsteht durch eine Verzögerung der Ausscheidung von Natriumchlorid.

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

Die Isotone Kochsalzlösung Braun darf nicht angewendet werden bei

  • einem Natriumüberschuss im Blut
  • Blutchloridüberfluss
  • Verminderter oder versiegter Harnausscheidung
  • Überwässerungszuständen

Wird Natriumchlorid innerlich verabreicht sollte daher regelmäßig die Harnausscheidung des Körpers überprüft werden, sowie die Natriumchloridkonzentration im Blut.

Nur in Rücksprache mit einem Arzt darf die Isotone Kochsalzlösung Braun angewendet werden

  • verminderter Kaliumkonzentration im Blut
  • starkem Natriummangel
  • Herzmuskelschwäche
  • Wasseransammlungen im Gewebe
  • Wasserlunge (Lungenödem)
  • Bluthochdruck
  • schwerer Funktionsstörung der Niere
  • Übersäuerung des Körpers
  • Krampfanfällen im Rahmen einer Schwangerschaftskomplikation
  • gleichzeitiger Behandlung mit Glukokortikoiden ("Kortison")
  • gleichzeitiger Behandlung mit dem Gehirnhormon ACTH

Mehr Informationen zu möglichen Kontraindikationen bitte dem Beipackzettel entnehmen!

Dosierung und Anwendung

Die Dosierung der Isotonen Kochsalzlösung richtet sich nach dem Flüssigkeits -und Elektrolybedarf und wird vom Arzt individuell fest gelegt.

Im Allgemeinen gilt eine maximale Dosis von 6 mmol Natriumchlorid oder 40 ml pro kg Körpergewicht und Tag. Pro Stunde wird die Lösung üblicherweise zu maximal 5 ml Natriumchlorid pro kg Körpergewicht und Stunde zugeführt. Dies entspricht in etwa 1,7 Tropfen pro kg Körpergewicht und Minute. 

In Ausnahmefällen wird die Lösung auch sehr viel schneller, als sogenannte Druckinfusion zugeführt, z.B. infolge größerer Blutverluste.

Fazit zu Isotonische Kochsalzslösung Braun

Der Wirkstoff Natriumchlorid liegt bei der Isotonischen Kochsalzlösung in einer isotonen Form vor, das heißt, der Salzgehalt entspricht dem der Salzkonzentration im Blut. Demnach kann die Lösung gespritzt oder über einen Tropf verabreicht werden und einen Flüssigkeitsmangel, Natrium - oder Chloridmangel im Körper ausgleichen, sie dient als Trägersubstanz für Elektrolytpräparate oder andere Medikamente und kann auch äußerlich zur Reinigung und Behandlung von Wunden angewandt werden. Die Isotone Kochsalzlösung Braun ist nicht verschreibungspflichtig und in der Apotheke ohne Rezept erhältlich.

Beipackzettel von Isotone Kochsalzlösung

Beipackzettel bei Medikamente Nebenwirkungen  - weiter unten auch mit Isotone Kochsalzlösung Erfahrungen

Beipackzettel bei der Apotheken Umschau

Isotonische Kochsalzlösung Braun bewerten

Ihr könnt auch Isotonische Kochsalzlösung Braun bewerten, falls ihr dieses Medikament nehmt.

http://community.med-nebenwirkungen.de/erfahrungsberichte/94-kochsalzloesung