Zithromax Nebenwirkungen

Zithromax Nebenwirkungen auf med-nebenwirkungen.de

Wirkstoff: Zithromycin
Präparat: Monopräparat
Verabreichung: Filmtabletten, Trockensaft
Dosierung: 250/500/600 mg (ohne Gewähr!)

Medikament Tabeletten Bild

Definition und Wirkungsmechanismus von Zithromax

Das Medikament Zithromax des Arzneimittelherstellers PFIZER GmbH ist eines der am häufigsten verwendeten Arzneimittel in Deutschland.
Der in Zithromax enthaltene Arzneistoff "Acitromycin" ist ein synthetisch erzeugter Wirkstoff und ein Antibiotikum. Er wirkt stark antibakteriell und wird zur Behandlung und Vorbeugung bakterieller Infektionen eingesetzt, insbesondere der Atemwege und bei Erkrankungen der Haut.
Wenn der Körper allein nicht mehr in der Lage ist, bakterielle Erreger abzuwehren, unterstützt Zithromax ihn sozusagen dabei. Dabei blockiert der Wirkstoff die Eiweißsynthese der Erreger und hemmt die Keime so in ihrem Wachstum. Zithromax ist als Filmtabletten und als Trockensaft erhältlich und in jeder Form verschreibungspflichtig.

Die genauen Anwendungsbereich von Ahithromycin sind wie folgt

  • Nasennebenhöhlenentzündungen
  • Rachenentzündungen
  • Mandelentzündungen
  • Infektionen der Bronchien
  • Lungenentzündungen
  • Mittelohrentzündungen
  • Lyme-Borreliose
  • Haut- und Wundinfektionen
  • Genitale Clamydieninfektion

 

Dosierung und Einnahmedauer von Zithromax

Medikamente auf der Basis von Acitrhomycin werden verzögert im Körper abgebaut: in der Regel nimmt man sie nur zwischen 3 und 5 Tagen lang ein, die eigentliche Wirkung hält jedoch noch etwa weitere vier Tage an. Die genaue Dosierung ist abhängig von der Art der Erkrankung und vom Körpergewicht. Personen über 45 kg nehmen Zithromax Filmtabletten ein, Personen (Kinder, Jugendliche und Erwachsene) unter 45 kg Körpergewicht dosieren Zithromax über den Trockensaft. Die Filmtabletten können sowohl zu den Mahlzeiten, als auch unabhängig davon eingenommen werden. Mit etwas Flüssigkeit unzerkaut schlucken. 

Bei Infektionen der Atemwege, Mittelohrentzündungen, Haut- und Weichteilinfektionen

3-Tage-Therapie
3 Tage lang einmal täglich 500 mg Zithromax

oder 5 Tage-Therapie
1. Tag 500 mg
2.-4. Tag je einmal täglich 250 mg 

Bei Infektionen der Geschlechtsorgane mit Chlamydien oder Tripper-Erregern  

1000 mg (1 g) Zithromax als Einzeldosis 

Nebenwirkungen 

Medikament Bild

Jeder Mensch spricht unterschiedlich auf Medikamente an. Während der Einnahme von Zithromax können, müssen aber keine Nebenwirkungen auftreten.

Magen-Darm-Beschwerden treten sehr häufig auf, d.h., bei mehr als 10% der Behandelten).

Kopfschmerzen, Schwindel, Hautausschlag und Sehstörungen treten häufig, d.h, bei etwa 1-10% der Behandlten auf.

Selten können auftreten: Lichtempfindlichkeit, Leberfunktionsstörungen, Nierenfunktionsstörungen, Verfärbungen der Zähne und Hörstörungen auf.

Zu weiteren Nebenwirkungen bitte den Beipackzettel beachten!

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von Zithromax und anderen Arzneimitteln kann es in einigen Fällen zu Wechselwirkungen kommen.

Folgende Wirkstoffe verstärken die Nebenwirkungen von Azithromycin:

  • Mutterkornalkaloide
    (Migräne, Durchblutungsstörungen,  Bluthochdruck, Parkinson)
  • Cisaprid (Sodbrennen)
  • Astemizol (Allergien)
  • Benzodiazepine (Triazolam, Midazolambei bei Schlafstörungen und zur Narkose)
  • Alfentanil (Schmerzstillung während Operationen)

Die Einnahme von Azithromycin verstärkt die Wirkung

  • von blutverdünnenden Mitteln
  • des Arzneitstoffes Digoxin

Mehr Informationen zu möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bitte dem Beipackzettel entnehmen.

Gegenanzeigen (Kontraindikationen)

Nur unter ärztlicher Aufsicht sollte Zithromax eingenommen werden bei:

  • Leberfunktionsstörungen
  • zu niedrigen Blutsalzwerten
  • bestimmten Herzproblemen

Mehr Informationen zu möglichen Kontraindikationen bitte dem Beipackzettel entnehmen!

Fazit zu Zithromax

Zithromax ist ein häufig eingesetztes Antibiotikum, wenn es um die Behandlung bakterieller Infektionen der Atemwege oder der Haut geht – zum Beispiel bei Mandel – und Rachenentzündungen und Lungenentzündungen. Es wirkt schnell und unterstützt die körpereigene Immunabwehr.
Zithromax ist verschreibungspflichtig und darf nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden.

Beipackzettel von Zithromax 

Beipackzettel bei Medikamente Nebenwirkungen  - weiter unten auch mit Zithromax Erfahrungen

Beipackzettel bei der Apotheken Umschau

Zithromax bewerten

Ihr könnt auch Zithromax bewerten, falls ihr dieses Medikament nehmt.

http://community.med-nebenwirkungen.de/erfahrungsberichte/55-zithromax