Ramipril Wirkstoff Nebenwirkungen

Medikamente mit Wirkstoff Ramipril

Ramipril Hexal

Medikament Tabeletten Bild

 Der chemische Wirkstoff Ramipril ist einer der in Deutschland am häufigsten eingesetzten Arzneistoffe. Er wird in erster Linie bei Bluthochdruck zur Senkung des Blutdruckes und bei Herzinsuffizienz zur Entlastung des Herzmuskels erfolgreich eingesetzt, aber auch zur Vorbeugung und Nachsorge eines Herzinfarktes. Ramipril wirkt auf komplexe Weise bei der Regulation des Blutdruckes mit und hat als sogenannter "ACE-Hemmer" die Eigenschaft, den Blutdruck nachhaltig zu senken. Medikamente auf der Basis von Ramipril werden meist langfristig eingenommen und meist zu Anfang der Behandlung "einschleichend" dosiert. Es gibt sie als Monopräparate und als Kombinationspräparate in Form von Tabletten, Spritzen oder Salben.

 In folgenden Krankheitsfällen werden Präparate mit Wirkstoff Ramipril häufig verabreicht:

Zur

  • Senkung des Blutdrucks bei Bluthochdruck
  • Entlastung des Herzmuskels bei Herzinsuffizienz
  • Vorbeugung eines Herzinfarktes bei Herzinfarkt-Risiko
  • Nachsorge eines Herzinfarktes
  • Behandlung von Herzkranzverengung
  • Vorbeugung der Verschlechterung von Nierenerkrankungen(vor allem bei Zuckerkrankheit)

Bei Verstopfungen von Blutgefäßen bei

  • Zuckerkrankheit
  • Bewegungsmangel
  • Übergewicht und Rauchen

Nebenwirkungen

 

Medikament BildJeder Mensch spricht unterschiedlich auf Medikamente an. Während der Einnahme von Medikamenten auf der Basis von Ramipril können, müssen aber keine Nebenwirkungen auftreten.
Bei der Einnahme von Medikamenten mit Wirkstoff Ramipril kommt es häufig zu Reaktionen der Haut und der Atemwege. Auch kann es zu einer starken Blutdrucksenkung kommen.

Zu folgenden Nebenwirkungen kommt es bei der Einnahme von Ramipril häufig:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Verdauungsstörungen
  • Bauchschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Hautausschläge
  • Muskelkrämpfe und –schmerzen
  • Brustschmerzen
  • erhöhte Kaliumblutwerte
  • Reizhusten

 Zu weiteren Nebenwirkungen bitte den Beipackzettel beachten!

Wechselwirkungen

Ramipril ist grundsätzlich verschreibungspflichtig. Damit unterliegt die Einnahme von Ramipril -Präparaten ohnehin der ärztlichen Kontrolle. Werden neben Ramipril jedoch noch weitere Medikamente eingenommen, sind ggf. zusätzlich regelmäßige ärztliche Kontrollen erforderlich. So beeinträchtigen einige Medikamente in Kombination mit Ramipril das Blutbild. Andere schwächen oder verstärken die blutdrucksenkende Wirkung von Ramipril bzw. den Blutzuckerspiegel. Bei verschiedenen Therapien wie z.B. der Dialyse besteht zusammen mit dem Wirkstoff Ramipril ein erhöhtes Risiko für allergische Reaktionen bis hin zum Schock.

Mehr Informationen zu möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bitte dem Beipackzettel entnehmen.

Kontraindikationen

Der Wirkstoff Ramipril darf nicht eingenommen werden, wenn eine Nierenarterienstenose oder schwere Nierenfunktionsstörungen vorliegen. Ebenso darf Ramipril während der Schwangerschaft nicht angewendet werden.
Auf Akohol sollte verzichtet werden, wenn Ramipril-Präparate eingenommen werden, da diese die Wirkung von Akohol verstärken.

Mehr Informationen zu möglichen Kontraindikationen bitte dem Beipackzettel entnehmen.

Beipackzettel von Ramipril 

Beipackzettel bei Medikamente Nebenwirkungen  - weiter unten auch mit Ramipril Erfahrungen

Beipackzettel bei der Apotheken Umschau

Ramipril bewerten

Ihr könnt Ramipirl auch bewerten, falls Ihr Medikamente auf der Basis dieses Wirkstoffes nehmt.

http://community.med-nebenwirkungen.de/erfahrungsberichte/48-Ramipril