Amoxicillin Wirkstoff Nebenwirkungen

Medikamente mit Wirkstoff Amoxicillin

Amoxicillin Ratiopharm
A
moxicillin Ratiopharm comp

Medikament Tabeletten Bild

Amoxillin ist ein Breitband-Antibiotikum und zählt zu den Penicillinen. Es tötet Bakterien ab, die die Herde von Infektionen sind und wird daher bei akuten oder chronischen bakteriellen Infektionen eingesetzt. Wie alle Penicilline wird auch Amoxicillin auf der Basis von Schimmelpilzen erzeugt.

Bei Bakterien, bei denen die Wirkung von Amoxicillin alleine nicht ausreicht, wird der Arzneitstoff in Kombination mit Clavulansäure verabreicht, da die Clavulansäure die Resistenz bestimmter Bakterien gegen Amoxillin hemmt und so das Wirkungsspektrum erweitert.

Medikamente auf der Basis von Amoxicillin wie z.B. Amoxicillin Ratiopharm gehören zu den meist verschriebenen Medikamenten in Deutschland. Sie werden in Form von Tabletten, Filmtabeltten, als Pulver oder Granulat oder auch intravenös verabreicht und sind grundsätzlich verschreibungspflichtig.

Die genauen Anwendungsbereiche von Amoxicillin sind bakterielle Infektionen 

  • im Hals-Nasen-Ohren Bereich (Entzündungen des Mittelohrs, der Nasennebenhöhlen und der Mandeln)
  • der Augen
  • der oberen und unteren Atemwege (Lungenentzündung, Keuchhusten)
  • der Gallenwege
  • des Magen-Darm-Traktes
  • der Haut- und Weichteile
  • der Knochen und des Knochenmarks
  • der Herzinnenhaut

Sowie bei

  • Blutvergiftung (Sepsis)
  • Meningitis (Hirnhautentzündung)
  • Harnwegsinfektionen
  • Geschlechtskrankheiten
  • Trägern von Salmonellen oder Typhus zur Ausscheidung der Erreger

Amoxicillin dient außerdem zur Vorbeugung bakterieller Infektionen z.B. bei Operationen

Nebenwirkungen

Medikament BildJeder Mensch spricht unterschiedlich auf Medikamente an. Während der Einnahme von Medikamenten auf der Basis von Amoxicillin können, müssen aber keine Nebenwirkungen auftreten. Die Einnahme von Amoxicillin ist sehr häufig mit Nebenwirkungen verbunden. 

Sehr häufig treten folgende Nebenwirkungen auf

  • Hautausschläge (bei Patienten mit gleichzeitiger Virusinfektion)
  • Magendrücken
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Blähungen
  • weiche Stühle
  • Durchfall

Häufig treten auf

  • Überempfindlichkeitsreaktionen (in Form von Hautausschlägen, Juckreiz,  Fieber)
  • Schleimhautentzündungen (besonders im Mundbereich)
  • Mundtrockenheit
  • Beeinträchtigung des Geschmacksempfindens

Gelegentliche Nebenwirkungen können sein 

  • Veränderungen des Blutbilds
  • Blutarmut
  • vorübergehende Leberfunktionsstörungen
  • Erhöhung bestimmter Leber-Enzyme im Blut
  • Überempfindlichkeitsreaktionen (in Form von Gefäßentzündungen und Gewebeschwellungen durch Flüssigkeitsaustritt aus Blutgefäßen)
  • Kehlkopfschwellungen mit Atemnot
  • Nierenentzündungen durch die Ablagerung von Immunkomplexen

Darüber hinaus sind weitere seltene oder sehr seltene mögliche Nebenwirkungen bekannt. Den gesamten „Katalog“ dieser und weiterer Nebenwirkungen bitte dem Beipackzettel des jeweiligen Medikamentes entnehmen!

Wechselwirkungen

Bei gleichzeitiger Einnahme von Medikamenten mit Wirkstoff Amoxicillin anderen Arzneimitteln kann es in einigen Fällen zu Wechselwirkungen kommen.

Andere Antibiotika mit bakteriostatischer Wirkung, d.h., die ebenfalls Bakterien in ihrem Wachstum hemmen, können sich gegenseitig in ihrer Wirksamkeit beeinträchtigen und dürfen daher nicht gleichzeitig mit Amoxicillin-Präparaten eingenommen werden. Zu diesen Arzneistoffen gehören beispielsweise Tetrazykline oder Erythromycin.

Folgende Wirkstoffe verstärken bei gleichzeitiger Einnahme sowohl Wirkung, als auch Nebenwirkungen von Amoxicillin: Entzündungshemmer wie z.B. Phenylbutazon und  Indometacin, Gichtmittel wie Allopurinol und Probenecid, sowie Diuretika (Entwässerungsmittel).

Amoxicillin kann die Wirkung von Herzgylkosiden und Blutverdünnern verstärken.

Amoxicillin kann die Wirkung von hormonellen Verhütungsmitteln beeinträchtigen. Eine nicht-hormonelle, zusätzliche Verhütung ist daher notwendig.

Amoxicillin kann eine Impfung mit Lebendimpfstoffen unwirksam machen. Und einige Laborergebnisse bei Untersuchungen verfälschen (z.B. die Messung von Zucker aus dem Harn).

Zu weiteren möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten bitte dem Beipackzettel des jeweiligen Medikamentes entnehmen!

Kontraindikationen (Gegenanzeigen)

Nicht eingenommen werden dürfen Medikamente auf Amoxicillin-Basis

  • bei einer Überempfindlichkeit gegenüber Penicillin

In folgenden Fällen darf Amoxicillin nur in Absprache mit dem Arzt und unter großer Vorsicht eingenommen werden

  • bei einer Virusinfektion
  • Leberfunktionsstörungen
  • Nierenfunktionsstörungen
  • bei lymphatischer Leukämie
  • während der Schwangerschaft und Stillzeit

Kinder unter 12 Jahren erhalten geringe Dosen des jeweiligen Medikamentes.

Mehr Informationen zu möglichen Kontraindikationen bitte dem Beipackzettel des jeweiligen Medikamentes entnehmen.

Beipackzettel von Amoxicillin 

Beipackzettel bei Medikamente Nebenwirkungen  - weiter unten auch mit Amoxicillin Erfahrungen

Beipackzettel bei der Apotheken Umschau

Amoxicillin bewerten

Ihr könnt Amoxicillin auch bewerten, falls Ihr Medikamente auf der Basis dieses Wirkstoffes nehmt.

http://community.med-nebenwirkungen.de/erfahrungsberichte/69-amoxicillin